Zeittafel

1918

  1. Juli, Die Fidus-Tochter Trude stirbt an den Folgen einer Grippe.

1919

Eine neue Auflage der Mappe Lebenszeichen erscheint.

1920

Eine weitere Auflage der Mappe Lebenszeichen erscheint.

1921

  1. Januar, Lichtbilder-Vortrag in Karlsruhe (vgl. Badischer Beobachter, 59. Jahrg. 26. Januar 1921, Nr. 20, S. 3, Fidus-Vortrag).

März, Das Fidus-Heft der Zeitschrift Junge Menschen erscheint.

1922

Fidus heiratet Elsbet Lehmann-Hohenberge, die ihre Tochter Helga Wagner in die Ehe mitbringt.

Eine neue Auflage der Mappe Lebenszeichen erscheint.

1924

Dezember Das Sonderheft Fidus. Dem Menschen und Künstler der Zeitschrift Die Freude erscheint.

1925

Im Verlag der Schönheit erscheint die Monographie Fiduswerk von Arno Rentsch.

1926

27. Juni, Einweihung des Denkmals der Gefallenen mit einem Relief von Fidus in Woltersdorf.

1927

Aus dem Verlag des St. Georgs-Bundes wird der Fidus-Verlag.

1928

Aus Anlass des 60. Geburtstags organisiert eine Arbeitsgemeinschaft die Erste Gesamtausstellung der Werke von Fidus. Der Arbeitsgemeinschaft, gehören Jakob Feldner, Otto Kofahl, Arthur Ludwig, Arno Rentsch, Franz Schmidt, Magnus Weidemann und Edwin Wilhelmi an.

23. September bis 17. Oktober, die Erste Gesamtausstellung wird in der Aula der Handelshochschule in Berlin gezeigt.

  1. Oktober, Öffentliche Fidus-Feier der Gesellschaft der Musikfreunde Woltersdorf bei Erkner mit einem "Dank der Jugend zu Fidus 60. Geburtstage" von Arno Rentsch.

  2. Oktober bis 24. November, die Erste Gesamtausstellung wird im Alonaer Museum in Hamburg-Altona gezeigt.

1931

Ausstellung mit Fidus-Drucken an den folgenden Orten in den Niederlanden:

4. März, Alkmaar (Vriijz. Hervormden).
6. März, Haarlem (Theosofische Vereniging).
8. März, Den Haag ("Ons Huis").
21. März, Amsterdam (Meulemanstichting).
28. März, Utrecht (Theosofische Vereniging).

1932

1. Mai, Fidus wird Mitglied der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei NSDAP (Mitglieds Nr. 1.109.839, Ortsgruppe Woltersdorf, Gau Brandenburg 46).

1933

11. bis 30. März, Fidus hält an verschiedenen Orten in der Schweiz Lichtbildervorträge und macht einen Abstecher ins Tessin:

  • 11. März, Fidus hält in Zürich den Lichtbildervortrag Die Kunst im Dienste des Aufsteigenden Lebens.
    1. März, Fidus hält in Zürich den Lichtbildervortrag Schaffende Kunst oder Richtungstaumel.
    2. März, Winterthur.
    3. März, Schaffhausen.
    4. März, Basel.
    5. März, Biel.
    6. März, Fidus hält in Zürich den Lichtbildervortrag Die Kunst im Dienste des Aufsteigenden Lebens.
    7. März, Fidus hält in Zürich den Lichtbildervortrag Schaffende Kunst oder Richtungstaumel.

11./12. März, Ausstellung mit Fidus-Drucken in Amersfoort in den Niederlanden.

1938

Fidus, "W. Spohr zum 70. Geburtstag", in: Grossberliner Ost-Zeitung, Berlin, 4. Februar 1938.

1941

4. Mai, Im "Haus der Heimat" in Woltersdorf wird eine "Fidus-Halle" eröffnet.

Im Herbst erscheint im Fidusverlag die Reproduktion Das Haupt des Führers (Nr. 256).

1943

Adolf Hitler verleiht Fidus zum 75. Geburtstag den Titel Professor h. c. und gibt ihm damit verbunden einen kleinen Ehrensold.

1948

23. Februar, Fidus stirbt in Woltersdorf.

Letzte Bearbeitung: 3. August 2020.